Bauabschnitte 16.02.2017 Bauabschnitt 6 Bauabschnitt 6 Bauabschnitt 5 Bauabschnitt 4 Bauabschnitt 4 Bauabschnitt 4 Bauabschnitt 3 Bauabschnitt 3 Bauabschnitt 2 Bauabschnitt 1

Neustart des Breitbandprojektes ab 01.10.2014

30.09.2014

Seit Beginn des Jahres haben der Zweckverband für die Breitbandversorgung im mittleren Schleswig-Holstein (ZBmSH) und die GVG Glasfaser GmbH (GVG) sehr intensiv am Neustart des Breitbandprojekts gearbeitet. Das 4-Säulen-Prinzip – neuer Diensteanbieter, neues Produktangebot, neues Vermarktungskonzept mit neuer Marke und neuer Zuschnitt der Ausbaugebiete – wurde schrittweise ausgearbeitet und umgesetzt. Und jetzt ist Premiere:
Am 1. Oktober 2014 startet mit nordischnet die neue Vermarktung in den Gemeinden Hörsten, Jevenstedt, Luhnstedt, Nübbel und Schülp. In jeder Gemeinde wird es eine Informationsveranstaltung für alle Bürger geben sowie Beratungstermine, in denen die Bürger ganz individuell beraten werden. Am 30. November 2014 endet die Vermarktung. Zu diesem Stichtag müssen im Durchschnitt 60% aller Haushalte in diesen 5 Gemeinden einen nordischnet-Vertrag geschlossenen haben.
Unter der neuen Marke nordischnet werden komplett neue Breitbandprodukte angeboten. Der Verbandsvorsteher, Hans Hinrich Neve, ist überzeugt: „Das neue Produktangebot ist wirklich für jeden Bürger interessant, weil er sich das aussuchen kann, was er wirklich braucht.“ Neben dem Angebot für Privathaushalte gibt es ein umfangreiches Angebot für alle Unternehmen in der Region.
Das Erreichen der durchschnittlichen 60% aller Haushalte ist notwendig, damit das Glasfasernetz überhaupt gebaut werden kann. Der Zweckverband muss den Bau dieses Netzes finanzieren und die Wirtschaftlichkeit ist erst bei 60% gegeben. Eine flächendeckende Breitbandversorgung in der Region kann nur durch den Bau des Glasfasernetzes sichergestellt werden, diese Aufgabe wird kein privater Telekommunikationsanbieter übernehmen.
Daher setzen der Zweckverband und der Pächter und Betreiber des Netzes – die GVG – nicht nur auf das gute Produktangebot, sondern auch auf die Solidarität und Weitsicht der Bürger.
Warum wird auf Glasfasertechnik gesetzt? Weil die alten Kupferleitungen, die heute von den Telekommunikationsanbietern genutzt werden, nicht mehr den jetzigen und zukünftigen Anforderungen entsprechen. Nutzt man die Kupferleitung für das Internet, so hat es zwei entscheidende Nachteile: Je mehr Nutzer sich die Leitung teilen, desto geringer sind die Bandbreiten. Je weiter man von einem Anschlussverteiler entfernt wohnt, desto geringer die Leistung, die am Ende ankommt. Auch VDSL ist da nur eine Übergangstechnik, denn sie nutzt nur denjenigen etwas, die dicht am Verteiler wohnen. Auch mit LTE teilen sich die Nutzer die Bandbreiten.
Die Breitbandversorgung ist ein wichtiger Faktor bei der Wahl des Wohnorts und bei der Wahl für einen Gewerbe-Standort. Durch eine gute Versorgung wird gewährleistet, dass insbesondere junge Familien nicht in große Städte abwandern und Unternehmen sich überall in der Region ansiedeln können. Die Liste der Vorteile ist lang und für jeden Einwohner dürfte sich mindestens eine Anwendung daraus ergeben.


 

Presse

Mittwoch, 25. März 2020 09:27

Aktuelle Veränderungen im Ausbau aufgrund der Corona-Krisenlage

Liebe Bürgerinnen und Bürger, wir wissen wie dringend Sie gerade jetzt einen Glasfaseranschluss brauchen – um evtl. von zu Hause aus zu arbeiten oder einfach nur am digitalen Leben teilzuhaben. Die aktuelle Krisenlage erfordert leider einige Einschränkungen, zu Ihrem Schutz und zum...

» Mehr lesen
Dienstag, 25. Februar 2020 11:32

Offener Brief an die Telekom Deutschland GmbH

Liebe Telekom, seit vielen Jahren begleitest du uns – mit deinem Kupferkabelnetz und mit sehr viel destruktiver Energie. Warum nur?Wir sind eine ländliche Region, die sich seit mehr als 10 Jahren damit beschäftigt, wie ihre Bürger/innen zu einer zeitgemäßen Breitbandversorgung kommen....

» Mehr lesen
Dienstag, 25. Juni 2019 09:02

Der ZBmSH erhält eine Förderung für den 100% Breitbandausbau von Minister Grote

Symbolischer Spatenstich von Innenminister Hans-Joachim Grote und dem Verbandsvorsteher des Zweckverbandes für die Breitbandversorgung im mittleren Schleswig-Holstein (ZBmSH) Hans Hinrich Neve für den Ausbau der Außenanlieger im Verbandsgebiet am 17. Juni 2019.

» Mehr lesen
Montag, 24. Juni 2019 16:09

Pressetermin zur Förderung der Außenanlage mit dem Innenminister Hans-Joachim Grote am 17. Juni 2019

Der Zweckverband hatte bereits 2018 einen Antrag zur Förderung unserer sogenannten 1000-Meter Kunden gestellt. Diese Kunden liegen mehr als 1000m von der Haupttrasse entfernt und können nicht wirtschaftlich ausgebaut werden. Wir haben hierzu intensiv berichtet.Bereits im August 2018 haben wir...

» Mehr lesen
Freitag, 22. März 2019 10:50

Weiterführende Informationen zu einer Kündigung des Voranbieters durch VoIP-Umstellung.

Die Telekom kündigt im Verbandsgebiet Anschlussteilnehmern die Verträge, weil die Anschlüsse von analog auf Voice-over-IP (VoIP) umgestellt werden sollen. Diese Kündigungen sind rechtmäßig, wenn die Kündigungsfrist eingehalten wird und tatsächlich eine technische Umstellung erfolgt.

» Mehr lesen
Montag, 10. Dezember 2018 17:20

Das Glasfasernetz im mittleren Schleswig-Holstein: Jetzt rollen bereits die Bagger im letzten Bauabschnitt.

Anlässlich der Verbandsversammlung des ZBmSH am 29. November 2018 wurde ein Resümee gezogen. Der Ausbau des letzten Bauabschnitts startet und der ZBmSH setzt einen 100%-Ausbau um.

» Mehr lesen

Broschüre herunterladen

Wir sind für Ihre Fragen da:

Zweckverband für die Breitbandversorgung im mittleren Schleswig-Holstein
Meiereistraße 5
24808 Jevenstedt
Telefon: 04331/84780

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular

Mitglied im Buglas


Der ZBmSH ist Mitglied im Buglas. Hier finden Sie weitere Informationen.